einrichten

EINRICHTEN

 

 

ZUSAMMENBAU

  Der Maqueen Bausatz enthält eine 8 x 8.5 cm grosse Platine, an der bereits Motoren, LEDs, Infrarot- und Ultraschalsensoren und weitere Komponenten eingebaut sind.

 
Zusätzlich muss man einen micro:bit und drei AA Batterien beschaffen. Wir empfehlen, anstelle der runden Batterien, eine flache Lipo-Akku-Batterie (3.7 V, 1.5 Ah) zu beschaffen und diese mit einem doppelseitigen Klebband zu befestigen.

 

 

FIRMWARE INSTALLIEREN

 

Für die Programmentwicklung verwendest du den Online-Editor, der keine Installation benötigt. Auf dem micro:bit muss vor der ersten Verwendung eine Firmware installiert werden. Dazu brauchst du den TigerJython. Im Klassenverband kann TigerJython nur auf einem PC installiert sein. Der Firmware-Download erfolgt sehr schnell und muss nur einmal vorgenommen werden. Die Installationsdatei kannst du hier herunterladen.

Schliesse den micro:bit über ein USB-Kabel am Computer an.

Wähle im TigerJython:
Tools/ Devices/micro:bit
Flash Target.

Warte, bis der Download-Vorgang beendet ist.

 

Für ältere Windows Versionen (< 10) muss du einen Treiber installieren (mbed.zip)

 

   

 

0-1
Fachliche Hinweise:

Maqueen Bausatz
(Bezugsquellen: bastelgarage.ch, www.mouser.ch, www.educatec.ch )

  • 2 Infrarot Line Tracker
  • Buzzer
  • 2 rote LEDs
  • 4 Neopixel
  • Fahrwerk mit 2 Motoren
  • I 2C Schnittstelle
  • 2 dreipolige Stecker/Buchsen für GPIO P1/P2
  • Steckleiste für den micro:bit
  • Ein-/Ausschalter
   

Zusätzlich muss man einen micro:bit und drei AA (1.5 V) Batterien beschaffen. Bei den aufladbaren Batterien sollte man unbedingt Nickel-Zink-Batterien wählen, da nur diese 1.5 V abgeben..

Wir empfehlen, anstelle der drei Baterien, eine Lipo-Akku-Batterie (3.7 V, 1.5 Ah) zu beschaffen und diese an den Motoren mit einem doppelseitigen Klebband zu befestigen.
Bezugsquelle: www.bastelgarage.ch.
Die flache Lipo-Batterie ist insbesondere dann vorteilhaft, wenn man den Roboter später für die Verwendung von IoT  mit einem ESP 32 Coprozessor ergänzen will.

 

 

 

SD
SD-Karte erstellen

Der EV3-Brick startet standardmässig mit der LEGO Mindstorms Firmware. Damit der Brick Python-Scripts ausführen kann, muss man eine SD-Karte mit leJOS EV3 Firmware erstellen, die einen unter Linux laufenden Python-Interpreter und eine Java-Virtual Machine enthält. Ist diese SD-Karte beim Einschalten des Roboters eingeschoben, startet der EV3 automatisch mit der leJOS Firmware und zeigt ein leJOS Menü. Wird die Karte wieder entfernt, kann man den Brick wieder standardmässig mit der LEGO-Firmware verwenden.

Herstellung der SD-Karte
Beschaffe eine leere Micro SD-Karte mit mindestens 8 GB und maximal 32 GB Speicherkapazität. Unbedingt den schnellen Typ class 10 verwenden.


Hole das gezippte Image von hier (ev3sdcard.zip, ca. 400 MB) herunter und packe es aus. (Man benötigt dazu ein Unzipper, der in der Lage ist, mit sehr grossen Dateien umzugeben, z.B. WinRAR). Lege die SD-Karte in einen Kartenleser deines Computers ein und starte ein Werkzeug, mit dem man img-Dateien auf SD-Karten kopieren kann. (Empfehlung: Unter Windows USB Image Tool, unter Mac OS oder Linux ddutility.) Achtung: Wähle wirklich den USB-Datenträger der SD-Karte, sonst zerstörst du möglicherweise einen falschen Datenträger.

Zusatzinformation: Um die SD-Karte zu löschen, benötigst du ein spezielles SD-Formatierungs-Werkzeug, z.B. den SD Card Formatter, den es für Windows und Mac-OS gibt.